Was ist ein Integrationsbetrieb?

 

Wir sind keine Werkstatt für Menschen mit Behinderung und bei uns gibt es keine „geschützten“ Arbeitsplätze.

Ein Integrationsbetrieb ist vielmehr eine Arbeitsstätte, die Menschen mit und ohne Handicap/Behinderung Arbeit bietet. Und zwar auf „ganz normalen“ –also auch sozialabgabenpflichtigen- Arbeitsplätzen. Allerdings erhält der Betrieb für die MitarbeiterInnen mit Handicap einen kleinen Lohnkostenzuschuss – einen sogenannten Minderleistungsausgleich. Dieser Lohnkostenzuschuss wird aus dem „Topf“ bezahlt, in den Firmen einzahlen müssen wenn sie die sogenannte Schwerbehinderten quote in ihren Betrieben nicht erfüllen.

Somit leistet ein Integrationsbetrieb neben dem persönlichen Gewinn für die einzelnen (behinderten) ArbeitnehmerInnen auch noch einen  wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung in unserem Alltag.

Wenn unser Betrieb voll ausgelastet ist, was wir innerhalb der ersten 3 Geschäftsjahre erhoffen, werden 10 Menschen mit und 10 Menschen ohne Handicap hier in unseren Dienstleistungsbereichen (Werkstatt mit Hausservice im Innen- und Außenbereich, Küche mit Catering, Reinigung und das Ladenlokal „Bistro Lebensreich“) arbeiten können.